Miasmatische Homöopathie

Die miasmatische Homöopathie ist ein Teilbereich der Homöopathie und beleuchtet die Ursache hinter der Ursache einer Krankheit. Hahenmann nannte es das Grundübel einer Krankeit.

Meist handelt es sich hierbei um chronische Krankheiten, die bereits eine Reihe Folgekrankheiten nach sich gezogen haben und mit den üblichen homöopathischen Behandlungen nicht mehr ergriffen werden können. In der Miasmatik geht es daher nicht nur darum das passende homöopathische Mittel zu repertorisieren, sondern vielmehr auch darum, zu sehen, in welchem Miasma Sie sich gerade befindet. Der Heilungsweg findet von der Syphilinie bis zur Psora statt.

Sykose

Tuberkulinie

Psora

Parasitose

H

E

I

L

U

N

G

S

W

E

G

Bildnachweis: (c) Stefanie Sigloch

Syphilinie

Karzinogenie

Die auf  meiner Homepage vorgestellten Diagnose- und Behandlungsmethoden sind Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören.
Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht immer gleichermaßen geteilt werden.